„Das machst du also, statt Kinder zu kriegen“ – Warum mich dieser Satz so nervt

„Das machst du also, statt Kinder zu kriegen“ – Warum mich dieser Satz so nervt

Immer wieder höre ich selbst oder auch über andere kinderfreie Menschen Sätze aus der Kategorie „Die Person hat ja keine Kinder, also [engagiert sie sich ehrenamtlich/macht sie Karriere/hat sie viele Katzen/schreibt sie einen Blog].“ Mir sind solche Äußerungen ganz lange gar nicht bewusst negativ aufgefallen. Ich habe nur gemerkt, dass ich immer ein leichtes „Unwohlsein“ gefühlt habe, wenn ich jemanden so einen Satz sagen hörte. Mittlerweile ist mir aufgefallen, was mich daran so stört.

Ich möchte keine Kinder – Was stimmt denn nicht mit mir?

Ich möchte keine Kinder – Was stimmt denn nicht mit mir?

Heute mal was sehr Persönliches, weil ich glaube, dass es vielleicht einigen da draußen ähnlich geht oder ging. Die große Frage: Stimmt eigentlich irgendwas mit mir nicht, weil ich keine Kinder möchte? Sollte ich das nicht wollen sollen? Ein kleiner persönlicher Erfahrungsbericht dazu, wie und wann ich gemerkt habe, dass ich keine Kinder möchte und was das alles bei mir ausgelöst hat.

Im falschen Film – This is not „rock bottom“

Im falschen Film – This is not „rock bottom“

Eine kinderlose, unverheiratete Frau mit Mitte 30 repräsentiert in vielen Filmen und Serien immer noch eine „gescheiterte Existenz“. Warum ist es eigentlich so undenkbar, dass wir einfach glücklich sind? Und zwar genau so? Ein Vorschlag für einen kleinen Plottwist …

Bewusst kinderfrei leben – Darüber kannste doch nicht schreiben!

Bewusst kinderfrei leben – Darüber kannste doch nicht schreiben!

In meinem ALLERERSTEN ARTIKEL hier (Whoop Whoop!) erfährst du, welche Gründe mich (fast) davon abgehalten hätten, dieses Projekt hier zu starten und warum ich mich dann doch entschieden habe, mit dem Thema raus in die Welt zu gehen. Und wie blöd es ist, dass „childfree by choice“ auch so ein Begriff ist, für den keine wirklich äquivalente (Fachwörter kann ich) Übersetzung existiert.