Das Jahr 2022 ist schon wieder einige Tage alt – der Januar so gut wie vorbei. Bei Instagram und hier war es die letzten Wochen mal wieder eher ruhig. Hinter den Kulissen ist trotzdem einiges passiert. Ich hab zum Beispiel noch eine zweite Selbstständigkeit gestartet, meine Projektideen für 2022 sortiert und begonnen, mein Coaching-Angebot noch weiter für euch zu spezialisieren.

Ich lege aber los mit den Prinzipien, die ich mir für 2022 gegeben habe.

Meine Prinzipien für 2022

Ich tue das, was mir entspricht.

Diesen Satz hab ich selbst auch einem Emotions-Coaching, das ich bei meiner lieben Coach-Kollegin Iris absolvieren durfte. Ich hatte nämlich in vielen Dingen in meinem Business das Gefühl, dass ich gerade Dinge tue, von denen es immer heißt „das musst du machen“ und „das brauchst du unbedingt“. Ich habe aber an ganz vielen Stellen gemerkt: Zu vielem muss ich mich viel zu sehr überwinden. Und das ist dann auch nicht der Sinn dieses selbstbestimmten Arbeitens, oder?

Und das hat nichts mit Blockaden zu tun, sondern damit, dass manches einfach nicht zu mir passt. Jeden Tag bei Instagram in die Kamera labern zum Beispiel. Ab und zu ok und witzig, aber nicht dauerhaft.

Also versuche ich gerade sämtliche Dinge loszulassen, die ich mir selbst einrede und die mir von außen eingeredet wurden und mir ganz einspannt weiter mein Business und mein Leben aufzubauen. Ganz nach dem Motto „Ich tue das, was mir entspricht!“. Und zwar mit viel Experimentierfreude und dem Mut, auf die Klappe zu fallen. Und bei allem Frage ich mich regelmäßig: Fühlt sich das gerade richtig an? Will ich das? Passt das zu mir?

Baukasten-Traumjob statt Hamsterrad

Oben hab ich es schon erwähnt: Ich bin gerade in eine zweite Selbstständigkeit gestartet. Als Freelancerin arbeite ich nun auch wieder in meinem alten Job als User Experience Researchin und strategische Beraterin. Warum?

Weil ich Bock drauf hatte und tatsächlich gemerkt habe: Der alte Job fehlt mir. Ich hab ihn immer gerne gemacht (und hatte auch noch Spaß, als ich gekündigt habe) – trotzdem hätte ich nicht gedacht, dass ich das tatsächlich weiter machen will und hab das auch allen erzählt. In den letzten Monaten habe ich aber gemerkt: Will ich doch. Weil’s Spaß gemacht hat. Und weil ich als Freelancerin in dem Job die Abwechslung und Flexibilität haben kann, die mir vorher gefehlt hat.

Weil ich schon immer mehr als einen Job machen wollte. Ich hab nie verstanden, warum Menschen ihr ganzes Leben nur einen einzigen Job machen. Ich habe alleine auf dem Weg zur Berufsfindung wahrscheinlich ungefähr 10 verschiedene Berufe ausprobiert und fand es immer doof, dass ich mich entscheiden muss. Jetzt hab ich gemerkt: Muss ich ja gar nicht! Und das ist super.

Weil Persönlichkeitsentwickung und Produktentwicklung viel gemeinsam haben und beides voneinander profitiert. Anfangs dachte ich noch, Coaching sei was ganz anderes als UX. Ist es aber gar nicht. Es gibt erstaunlich viele Parallelen: Mein Job ist es, viele Fragen zu stellen (und damit durchaus auch mal Emotionen auszulösen). Ich versuche immer rauszufinden, was das eigentliche Problem ist, das gelöst werden soll. Ich versuche, einem (oft etwas komplexen) Prozess eine Struktur zu geben. Ich suche nach der passenden Methode für jedes Anliegen.

Ich habe also verstanden: Ich muss ich mich gar nicht entscheiden, ob ich das eine oder das andere machen will – ich kann einfach beides machen und zwar genau in der Aufteilung, die sich gerade passend anfühlt.

Design think your life – and your job

Dieses Prinzip schließt nahtlos an den vorherigen Punkt an – in der digitalen Produktentwicklung wird nämlich oft nach der Design-Thinking-Methode gearbeitet. Darüber werde ich hier sicher noch mehr verraten in Zukunft, denn diese Methode lässt sich auch ganz wunderbar auf Coaching-Themen anwenden, wie z. B. die berufliche Umorientierung oder das Finden und Setzen der eigenen Grenzen.

Was mir am Design-Thinking-Ansatz so gut gefällt und weshalb ich diesen künftig stärker in meinen Coachings anwenden werde: Es geht bei Design-Thinking sowohl darum, analytisch zu sein – aber auch darum, kreative Lösungen zu finden. Und vor allem um eins: Dinge auszuprobieren, durch Reflexion etwas zu lernen und dann noch einmal einen neuen Weg zu gehen. Bis es passt und sich gut anfühlt. Mehr dazu wirst du bald noch hier erfahren.

Was dich 2022 beim Reflektier erwartet …

Impulse, Tipps und Tools rund um alles, was mit dem Ausbruch aus Erwartungen, Konventionen und dem „Vorgarten-Lifestyle“ zu tun hat.

Daran wird sich auch in 2022 natürlich nichts ändern und ich freue mich, hier und bei Instagram viele Gedanken und Impulse mit dir zu teilen.

Exklusive 1:1 Coachings

Natürlich wird es weiter ein exklusives 1:1 Coaching-Angebot für Ausbrecher*innen geben, z. B. speziell zu den Themen Veränderung angehen und Entscheidungen treffen. Ab Februar einer Begrenzung auf 1-2 Plätze im Monat (je nach Coaching), denn es ist mir wichtig, meinen Coachees genügend Kapazitäten zu widmen.

Pro Bono Coachings

Gerne möchte ich ab April einmal im Quartal ein Pro-Bono-Coaching von 3-5 Stunden anbieten für diejenigen unter euch, für die ein 1:1 Coaching aktuell nicht erschwinglich ist. Mehr dazu (und zur Bewerbung dafür) erfährst du bald bei Instagram.

Neues Mentoring-Programm für Selbstständige/Gründer*innen in den ersten zwei Jahren

In diesem Programm geht es um alles rund um die Themen Business-Routinen, Mindset und Positionierung. Seit den ersten Gedanken zu meiner Selbstständigkeit vor ca. drei Jahren bis heute, habe ich zu dem Thema selbst viel gelernt und eine eigene Methode entwickelt, wie ich meinen Alltag und meine Ziele angehe. In meinem Mentoring-Programm werde ich ab Herbst bis Jahresende ca. 3 Plätze für eine 1:1 Betreuung anbieten. Falls du vorab Interesse an einem Gespräch dazu hast oder ab Sommer als Testimonial dabei sein möchtest, sprich mich gerne an.

Online-Produkte für Leute, die sich Dinge lieber selbst erarbeiten.

Diese Produkte richten sich vor allem an diejenigen, die gerne einfach für sich und in ihrem eigenen Tempo arbeiten und dafür keinen bzw. Input von außen benötigen. Es sind sowohl ein ebook als auch ein Online-Kurs in Planung, die dir beide dabei helfen sollen, in dein selbstbestimmtes Leben durchzustarten und einen Plan dafür zu entwerfen – mehr dazu erfährst du natürlich rechtzeitig!

… und wie du mitgestalten kannst

Melde dich als Testimonial!

Sowohl für die Konzeption meiner Online-Produkte als auch für mein Business-Mentoring suche ich Testkund*innen. Als solche*r erhältst du meine Materialien bzw. meine Beratung kostenfrei – im Austausch gibst du mir Feedback dazu, wie dir die Produkte gefallen haben und was dir noch gefehlt hat. Los gehts erst ab Frühjahr/Sommer – du darfst dich aber natürlich schon gern per Mail oder bei Insta per DM bei mir melden.

Schick mir deine Fragen oder Themenwünsche!

Du hast Fragen oder wünscht dir Input, Methoden und Tools zu bestimmten Themen? Dann schreib mir gerne eine Mail oder kontaktiere mich bei Instagram!

Kommentiere und diskutiere bei Instagram oder hier auf dem Blog!

Ich freue mich über jeden Kommentar auf dem Blog und unter meinen Beiträgen bei Instagram! Teile deine Gedanken, Tipps oder Fragen gern mit der Community.